6. Tag / 17.11.2014

Es war heute ein langer Tag, anstrengend aber auch schön.

Nun aber der Reihe nach.

… aufstehen nach dem Steak-und Tequilaabend schon früh, wir wurden an der Lobby schon vor neuen Uhr abgeholt.

Mit dem Minibus ging’s nach Carmen del Playa. Dort in der Nähe vom Hafen erwartete uns Baptist, unser Tauchguide für den heutigen Tag. Ein blonder Typ aus Paris, ein bisschen verpeilt aber cool.

Die Klamotten wurden von einem Träger auf die Fähre gebracht, wir stiegen zusammen mit weiteren 500 Leuten auf und das Boot legte in Richtung Cozumel ab.

Cozumel ist eine Insel ca. 45 Fährminuten vor der mexikanischen Rivieraküste.

Auch dort erwartete uns ein Taxi und nach einer halben Stunde Fahrt erreichten wir, es war bereits gegen Mittag, unser heutiges Ziel – die Basis der Pro Divers im Nationalpark Cozumel.

Ein kleines Mittag war im Preis enthalten, dazu ein alkoholfreies Getränk und gegen ein Uhr ging es an Bord der Aquanaut 1, einem Tauchboot für ca. 20 Taucher.

Entsprechend eng war es an Bord, wir plünten uns an und Baptist gab das Zeichen zum Sprung ins Wasser.

Das OK-Zeichen wurde von allen gegeben und wir tauchten ab.

5. Tauchgang / Palancar Gardens

Es hieß – Treffpunkt auf dem Sand in 15 m Tiefe. Ich hatte große Mühe die Wasserkante über mich zu lassen aber über Kopf mit kräftigen Flossenschlägen klappte es irgendwie.

Unten erwartete uns ein schönes Riff, am Ende der Strecke habe ich keine nennenswerten Fische gesehen.

… ich hatte aber auch mit mir zu tun. Sehr schnell musste ich feststellen, dass ich völlig unterbleit bin. Ich hatte zwar Bleistücke mit den aufgestanzten Zahlen 2 und 3 im Bleigürtel und glaubte, dass es die erforderlichen 5 kg wären.

.. aber hier waren es keine Kilo sondern Pfund und so hatte ich lediglich die Hälfte der erforderlichen Menge zum Tarrieren. Wie ein Flaschenteufel hoch und runter. Dazu kam die Strömung – kurzum für mich war dieser Tauchgang nicht perfekt oder besser Sch….

Den anderen hat’s gefallen, Sonne, heller Sand und ein schönes Riff.

Eintrag im Logbuch: 37′ bei max. 22,2 m

6. Tauchgang / Paso del Cedral

Bei diesem Tauchgang war genügend Blei im Gürtel. Auf das Zeichen ging es runter und unten – weißer Sand, darauf ein Ammenhai und alles bei Sonne von oben. Der perfekte Kontrast für schöne Unterwasseraufnahmen.
Mit leichter Strömung „flogen“ wir über das Riffdach. Dicke Papageienfische stellten sich in den Weg, schon riesig dieser Dinger.

Einen Lopster haben wir ins seiner Höhle aufgespürt und als nun die Schnecke kam, war der Akku leer. Pech!!!!

Sicherheitsstop für 3 Minuten auf 5 Meter und dann raus.

Ein sehr schöner Tauchgang war zu Ende.

Eintrag im Logbuch: 53′ bei max. 14,1 m

In umgekehrter Reihenfolge ging es mit den gleichen Transportmitteln zurück.

Ankunft im Hotel weit nach acht Uhr.

Alles in allem ein gelungener Tauchtag in einem sehenswerten Revier. ? ? ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.