2. Tag / 11.04.2013

Einigermaßen geschlafen (Uwe schnarcht)!
Frühstück als Selbstversorger auf dem Balkon mit Toastbrot und löslichem Kaffee, zu Hause ist anders aber wir sind ja im Urlaub.
Am Vormittag checken wir in der Tuchbude ein, ca. 3 Fahrminuten von den Apartments entfernt und fest in holländischer Hand. Eine kurze Einweisung, wir sind 9 Taucher und können deshalb auch allein los.

1. Tauchgang – Playa Kalki (Hausriff)

Die Ausrüstung, auch meine Tarierweste, sind perfekt. Nach dem „Thailanderlebnis“ ist das schon einmal gut. Die Luft hat 32°C und das Wasser immerhin 26°C.
Wir tauchen ab, auf 15m Tiefe das Riff an der rechten Schulter und immer geradeaus.
Nach 10 Minuten die erste Schildkröte vor dem Weitwinkel. Kamera raus, wir schwammen zusammen ein Stück und die ersten Bild-und Videosequenzen waren auf der SD-Karte.

Eintrag im Logbuch: 42′ bei 14,9 m

2. Tauchgang – Playa Kalki

Der Tauchgang 1 wiederholte sich. Trotzdem – für den Anfang schon nicht schlecht.

Eintrag im Logbuch: 55′ bei 14,2 m

—————————–

Gegen 16.30 Uhr hieß es „alle Mann nach Willemstad“, Geld wechseln, Einkaufen und zu Abend essen.
Ein Supermarkt wurde gefunden, Geld gewechselt und der Männereinkauf (Wurst &. Gin) erledigt.
An dieser Stelle muss festgestellt werden – 11 Leute in Bewegung zu bringen ist schwer und kostet, auch im Urlaub, Nerven.

Die Altstadt von Willemstad war schnell gefunden – klein, holländisch aber irgendwie auch karibisch fein. Ein Strassenrestaurant an der berühmten Pontonbrücke im Hafen hat unser Interesse geweckt, das Essen kam schnell, die Bezahlung dauerte lange. Abfahrt um 21.30 Uhr, der junge Teil blieb zur Disco in der City.
Um 23.00 Uhr auf der Bude, 2 GinTonic und dann ins Bett, denn um 08:00 Uhr mussten wir in der Tauchbasis sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.