2. Tag / 31.03.2014

Auch diese Nacht war kurz, aufstehen um 06.00 Uhr, nicht wegen des Tauchens sondern, weil ich nicht mehr schlafen konnte.
Das morgendliche Ritual war obligatorisch und der verabredete Abmarsch zur Tauchbude war um 09.15 Uhr.
Nach dem gestrigen Nachmittag und Abend waren alle Mann an Bord – Respekt gut durchtrainierte Rostocker.

3. Tauchgang / Marsa Umm Gerifat Nord

Mit dem Zodiak (kleines Schlauchboot) ließen wir uns an die Nordspitze des Hausriffs fahren. Rolle rückwärts, Maske sortieren und der Daumen ging runter. Abtauchen auf 10 m Tiefe und ein langsamer Tauchgang bei geringer Tiefe begann. Nichts besonders gesehen, aus Verlegenheit probierte ich die GoPro weiter aus.

Bei ca. 100 bar im Tank erreichten wir die Markierung, es waren drei grüne Salatkorallen, von da an hieß es Peilung 150 Grad und wir sollten am Ausgangspunkt ankommen.
Weit gefehlt, an dieser Stelle darf nicht unerwähnt bleiben, dass ich die Führung übernommen hatte, wir erreichten den Bereich der Schnorchler, weit weg vom geplanter Ziel. Diese Peilung ist schief gegangen. Die Belohnung waren Stein- und Krokodilfisch, die sich zum Foto in Stellung gebracht haben.
Die restlichen Meter in einer Tiefen von 2-3 m wurden tauchend zurück gelegt.
Letztlich bescherte uns diese kleine Verirrung einen Tauchgang von 70 Minuten.

=> Eintrag im LOGBUCH: 70′ bei max. 18,1 m smiley

4. Tauchgang / Marsa Umm Gerifat Süd

Es blieben nur noch drei Taucher übrig, Jörg, Frank und ich. Der Rest bevorzugte den beheizten Pool. Das Ergebnis lässt sich nur vermuten.

Wieder mit dem Zodiak an die Südspitze des Hausriffs.

Ein ruhiger Tauchgang, teilweise mit Sonnenlicht im Wasser. Nach ca. 30 Minuten kamen wir am Ausstieg an. Bei einigen „Platzrunden“ entdeckte ich noch einen schönen Feuerfisch, diesen zu filmen lohnte sich.

=> Eintrag im LOGBUCH: 46′ bei max. 16,3 m
smiley

Die Anderen haben wir am Pool getroffen. Auwa, Auwa …..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.